„Ostfriesenhölle“, der 14. Fall für Ann Kathrin Klaasen von Klaus-Peter Wolf erscheint am 20.02.2020

Mit einer Startauflage von 250.000 Exemplaren erscheint im Februar der Kriminalroman „Ostfriesenhölle“, der 14. Fall für Ann Kathrin Klaasen. Geschrieben hat das Buch Wangerooge-Fan und Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf, der mit 13 Millionen verkaufter Exemplare einer der meistgelesenen Schriftsteller deutscher Sprache ist. Klaus-Peter Wolf und Bettina Göschl kommen auch wieder nach Wangerooge. Am 17. August gibt es einen literarisch musikalischen Krimiabend mit beiden auf Wangerooge. Vorgestellt wird dann der neue Roman „Rupert undercover“, der Ende Juni erscheint. Darin spielt Wangerooge eine entscheidende Rolle. Rund um den Pudding und auf der Oberen Strandpromenade spielen viele Szenen. „Unsere Liebe zur Insel ist voll eingeflossen. Viele Szenen habe ich auf Wangerooge geschrieben“, so Klaus-Peter Wolf gegenüber wangerooge-aktuell.de. Der Poker um die Film Rechte für „Rupert undercover“ läuft. Ostfriesen Hölle ist bei der schiwago Filmproduktion, die auch Ostfriesen Grab gedreht hat.  Wenige Tage vor Erscheinen von „Ostfriesenhölle“, am 15. Februar um 20.15 Uhr läuft die Verfilmung von Klaus-Peter Wolfs Roman „Ostfriesengrab“ im ZDF. Die Titelmelodie summt Klaus-Peter Wolfs Ehefrau Bettina Göschl. Sie wird den literarisch-musikalischen Krimiabend mit ihrem Summen eröffnen. Wolfs Geschichten rahmt sie mit ihren Krimiliedern ein. Die Inseln Wangerooge und Langeoog spielen im Roman eine ganz wichtige Rolle. Man merkt den Büchern Klaus-Peter Wolfs Liebe zu den Inseln an. Er sagt: „Ich habe drei, vier Wochen auf Langeoog geschrieben und natürlich ist die Atmosphäre der Insel in den Roman eingeflossen. Danach waren Bettina und ich auf Wangerooge. Diese autofreien Inseln sind doch einfach das Größte. Dort kann ich frei atmen und wunderbar schreiben.“ Die letzten neun Romane von Klaus-Peter Wolf stiegen alle direkt nach Erscheinen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste ein. Viele Fans fragen sich, ob es ihm zum zehnten Mal gelingen wird. Klaus-Peter Wolf, der seine Romane als Hörbücher selbst einliest, gilt als ausgezeichneter Interpret seiner eigenen Werke. Er liest nicht einfach vor, er zelebriert sie geradezu auf der Bühne. Meist gibt es an den Signiertischen lange Schlangen, schon eine Stunde vor Beginn einer jeden Veranstaltung sitzen Klaus-Peter Wolf und seine Frau Bettina Göschl am Signiertisch, bereit zu Begegnungen mit ihren Fans. Gemeinsam haben sie die Reihe „Die Nordseedetektive“ geschrieben, diese Kinderbuchreihe ist inzwischen bei vielen Kindern geradezu Kult geworden. Sie wurden in viele Sprachen übersetzt, u.a. ins Chinesische.