Statement zum MSC Zoe-Abschlussbericht von Meta Janssen-Kucz (MdL/ Bündnis90/Die Grünen), Sprecherin für Häfen und Schifffahrt der Grünen im Landtag (Borkum)

Zum Abschlussbericht der offiziellen Untersuchung der Havarie der MSC Zoe erklärt Meta Janssen-Kucz, Sprecherin für Häfen und Schifffahrt der Grünen im Landtag (Borkum):

„Der Abschlussbericht macht klar: Größe und Bauart der Mega-Containerfrachter sind auf allen Routen ein kaum kalkulierbares Risiko für Havarien wie bei der MSC Zoe. Derart große Schiffe müssen aus dem Verkehr gezogen und still gelegt werden. Notwendig ist jetzt,  dass alle Sicherungsmaßnahmen sofort eingeleitet werden: Die südliche Route, entlang der Inseln, die der Kapitän der MSC Zoe als Abkürzung gewählt hatte, ist nicht ohne Grund für Schiffe mit Gefahrgut verboten – das Verbot sollte ab sofort auf alle Mega-Containerschiffe ausgeweitet werden, um den Schutz der Küste und der Inseln sicher zu stellen. Die Niederlande haben den Anfang gemacht und warnen seit Herbst 2019 bei schlechtem Wetter und angekündigten Stürmen davor,  die kurze küstennahe Route zu nehmen. Deutlich wird, bei der Sicherheit auf hoher See und für Küste und Inseln ist noch viel Luft nach oben.“