© Peter Kuchenbuch-Hanken  

wangerooge-aktuell.de Impressum zurück

Nachrichten 06.-30.09.2015

Nachrichten 01.-17.09.2015 JW 17.09.2015 JW 18.09.2015 NWZ 18.09.2015 NWZ 18.09.2015 NWZ 18.09.2015 NWZ 18.09.2015 JW 21.09.2015 DB Presseinfo JW 23.09.2015 JW 24.09.2015 Presseinfo 10/15 Die Grünen Wangerooger Presseinfo 11/15 Die Grünen Wangerooger

Vocal Waves spenden Konzerteinnahmen vom 16.09.2015 in Höhe von 1.753,61 an AKTION DEUTSCHLAND HILFT

Wangerooge-aktuell ist jetzt auch bei facebook + twitter. Siehe Icons rechts unten auf der homepage.

29.09.15 Meeresleuchten e.V. zeigt Film "Wege aus der Brüllfalle" Antrag Gruppe SPD/ Die Grünen im Rat JW 25.09.2015 JW 26.09.2015

16.09.2015  Ostgrodendeich wegen Deichöffnung gesperrt

Der Ostgrodendeich ist bis auf weiteres aus Richtung Neudeich und von der Richthofenstraße nur als Sackgasse bis zur Baustelle Schöpfwerk zum Befahren, oder für einen Spaziergang frei zugänglich. Am Schöpfwerk Ost wurde der Deich geöffnet, um eine neue Rohrleitung durch den Deich zu verlegen. Bs zur Sturmflutsaison wird der Deich wieder geschlossen sein, so Theo van Horn vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz aus Norden (NLWKN).

JW 17.09.2015

Am Donnerstag war eine Delegation aus Rat und Verwaltung zu einem Kurztrip auf die Nachbarinsel Juist aufgebrochen, um sich dort eine Solaretrocknungsanalge für Klärschlamm anzuschauen. Die Kläranlage auf Wangerooge wird bekanntlich saniert und in dem Zuge beabsichtigt der Rat ggf. von der Klärschlammvererdung auf solare Trocknung umzusteigen. Das Problem bei der Klärschlammvererdung ist, dass sich die Gesetze auf EU-Ebene mittlerweile so verändert haben, dass der in der Klärschlammvererdung erzeugte Humus wegen der Rückstände von Medikamenten und Microplastik nicht mehr, wie ursprünglich geplant, in der Landwirtschaft, oder z.B. auf der Insel in den Parkanlagen ausgebracht werden darf, sondern als Sondermüll an Land verbrannt werden muss. Bei einer solaren Trocknung könnte man das Volumen, was ans Festland zur Verbrennung verbracht werden muss, auf ein Minimum reduzieren. Im Umfeld des Besuches auf Juist wurde auch mit Gemeindevertretern und Politikern über die Juister Gefahrenabwehrverordnung gesprochen, die besser gegen Ruhestörungen greift, als die Wangerooger Verordnung.


JW 10.09.2015

Fotos: Alex Büchen

06.09.2015 Wangerooger Delegation aus Rat und Verwaltung auf Juist

NWZ 23.09.2015 NWZ 23.09.2015 JW 22.09.2015 JW 19.09.2015 NWZ 19.09.2015 NWZ 21.09.2015 NWZ 22.09.2015 NWZ 23.09.2015 NWZ 24.09.2015 NWZ 24.09.2015 NWZ 25.09.2015 NWZ 26.09.2015 NWZ 26.09.2015 NWZ 26.09.2015

22.09.2015 Unfall mit Farbeimer auf Zedeliusstraße

Am Freitag Nachmittag ist nach Aussage von Passanten zwei Frauen ein Eimer weißer Farbe in der Zedeliusstraße heruntergefallen, wobei die Farbe sich großflächig in der Fußgängerzone verbreitete. Die sofort allarmierte Freiwillige Feuerwehr Wangerooge setzte zunächst Bindemittel ein, ehe sie am Samstag früh mit Wasser Großteile der Farbe beseitigen konnte. Am Dienstag Vormittag (Foto) haben dann Mitarbeiter der Kurverwaltung mit Hochdruckreiniger die Reste beseitigt.



Presseinfo SPD/Grünen  JW 28.09.2015 NWZ 28.09.2015 JW 30.09.2015 NWZ 30.09.2015 NWZ 30.09.2015

22.09.2015 Insel sammelt 80

Kartons+Koffer für Flüchtlinge

Die Idee für die Spendenaktion kam von Karin Rieger. Von Donnerstag bis Sonnabend hatten die Wangerooger die Möglichkeit Bekleidung, Koffer und Spielzeug für Flüchtlinge in der Postfiliale abzugeben. Unter der Mithilfe von Gesche Preuß, Doris Kinski, Waltraut Diekmann, Tina von Pentz, Gülei Thahamtam, Christian Tholen und dem Kirchenasylanten Max Mohamed wurden die Spenden sortiert und in 80 Kartons und Koffer verpackt. Der Dank der Initiatorin Karin Rieger gilt Rüdiger Mann für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten der Postfiliale, dem Koffertransportunternehmen Bodo Hundorf für den Transport der Spenden zum Bahnhof, der DB/SIW für den Weitertransport ans Festland, inklusive der Beförderung von Helfern für das Verpacken im Hafen Harlesiel. Dort wurden die Spenden von Schortens Integrationslotsin Gisela Sandstede entgegengenommen und weiter verteilt

JW 23.09.2015 JW 22.09.2015 NWZ 23.09.2015 NWZ 23.09.2015